Sie sind hier: Angebote / Senioren / Hausnotruf / Zusatzleistungen

Ansprechpartner

Antje Rudnick

Tel. 05141-9032 -24
E-Mail

Zentrale Infonummer

08000 365 000
Kostenfrei, Bundesweit
365 Tage im Jahr.

DRK vor Ort

Angebotsseiten
Adressseiten

Hausnotruf - vielseitiges Zubehör - zusätzliche Sicherheit

iVi-Funksender zur Sturzerkennung

Foto und Text: Tunstall GmbH

Der iVi-Funksender ist ein kleiner und leichter Sender für zu Hause, der automatisch erkennt, wenn der Benutzer stürzt. Der Funksender löst sodann einen Notruf über das Hausnotrufgerät aus.

Zudem kann man auch einen aktiven Notruf über die Notruftaste am Funksender auslösen. Der iVi-Funksender ist der einzige Sender, der ebenfalls einen Ruf auslöst, wenn man ihn nicht trägt. Dann wird die Servicerufzentrale über das Hausnotrufgerät informiert, dass der Funksender über einen einstellbaren Zeitraum nicht getragen wurde.

So ist eine größtmögliche Sicherheit des Benutzers gewährleistet. Die Empfindlichkeit des Senders kann je nach Bedürfnissen des Teilnehmers individuell angepasst werden.

Rauchmelder - unverzichtbar für jede Wohnung

Foto und Text: Tunstall GmbH

Rund 400 Menschen in Deutschland sterben jährlich an Bränden. 95 % der Opfer sterben jedoch nicht an Verbrennungen etc., sondern an den Folgen einer Rauchvergiftung. Tagsüber kann ein Brand oft schnell genug bemerkt werden, sodass die Feuerwehr gerufen werden kann und das Feuer schnell gelöscht wird. Nachts allerdings schläft auch der Geruchssinn des Menschen, weshalb die Betroffenen im Schlaf überrascht werden, ohne die gefährlichen Brandgase zu bemerken.


Ein Funk-Rauchmelder in Verbindung mit einem Tunstall Notrufgerät ist eine sicherere und effektivere Lösung als herkömmliche Rauchmelder. Der Funk-Rauchmelder gibt im Falle eines Brandes nicht nur ein lautes akustisches Signal von sich, wie bei "einfachen" Rauchmeldern üblich, sondern meldet zudem sofort einen Notruf an die ständig besetzte Notrufzentrale. Diese leitet umgehend weitere Schritte ein, zuallererst natürlich die Benachrichtigung der Feuerwehr. Auch wenn niemand im Haus ist wird so sichergestellt, dass sofort Löschmaßnahmen ergriffen werden können, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Ein weiterer, großer Vorteil des Funk-Rauchmelders ist die frühzeitige Meldung zur Notrufzentrale, wenn trotz der hohen Lebensdauer von bis zu 10 Jahren die Batteriekapazität zu Neige geht. Die Funkreichweite zum Notrufgerät ist, abhängig von den räumlichen Gegebenheiten, bis zu 50 m. Er ist VDS zugelassen und entspricht der Norm DIN 14676.

Funk-Bewegungsmelder

Foto und Text: Tunstall GmbH

Der Bewegungsmelder dient zur Einbruchüberwachung der Wohnung oder des Hauses während der Nacht oder bei Abwesenheit.

Er kann zudem zur Aktivitätskontrolle genutzt werden. Bewegt sich die Person z. B. über einen längeren Zeitraum nicht in ihrer Wohnung wird ein Inaktivitätsalarm an die Notrufzentrale gesendet.

Dies bietet dem Hausnotrufteilnehmer zusätzliche Sicherheit, falls möglicherweise nach einem Sturz keine Hilferuf ausgelöst werden kann.

Weitere Informationen / Kosten

Moderne Gerätetechnik gepaart mit modernem und sicherheitsrelevantem Zubehör

Nutzen Sie gerne unsere Kombitarife mit dem gewünschten Zubehör.

Eine individuelle auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Beratung erfolgt über unsere Mitarbeiter im DRK-Kreisverband Celle e. V.

Bitte nehmen Sie hierzu gern Kontakt mit Frau Rudnick auf, Tel. 05141 - 90 32 24.

Soviel Freiheit wie möglich - so viel Hilfe wie nötig, mit dem DRK-Hausnotruf!