Ambulante PflegeAmbulante Pflege

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Alltagshilfen
  3. Ambulante Pflege

Ambulante Pflege

Vertauen Sie unserer langjährigen Erfahrung

Unsere Pflegeteams helfen pflegebedürftigen Menschen, in ihrer vertrauten Umgebung bleiben zu können. Sie unterstützen, die Selbstständigkeit so lange wie möglich zu erhalten.

Kontaktdaten - Pflegeteams in:

Celle:
Haydnstraße 41/42
29223 Celle
Tel. 05141  9013127
E-Mail

Eschede:
Celler Straße 54
29348 Eschede
Tel. 05142 4100260
E-Mail

Faßberg:
Finkenweg 1
29328 Faßberg
Tel. 05055 - 590717
E-Mail

Hermannsburg:
Timm-Willem-Weg 6
29320 Hermannsburg
Tel. 05052 - 913950
E-Mail

Wietze:
Nienburger Straße 19
29323 Wietze
Tel. 05146 - 986389
E-Mail

Qualität in der ambulanten Pflege

Wir führen die ambulante Pflege nach fachlich kontrollierten Qualitätsstandards mit Pflegefachkräften und geschulten Pflegekräften durch.

Unsere Pflegeteams arbeiten nach dem Pflegemodell der "Strukturierten Informationssammlung (SIS)". Die Pflege nach SIS löste das längjährige Pflegesystem der Bezugspflege nach dem Pflegemodell von Prof. Monika Krohwinkel ab. Ein internes Qualitätsmanagement bildet die Grundlage der täglichen Arbeit. 

Wem hilft ambulante Pflege, wer kann sie in Anspruch nehmen?

  • pflegebedürftige Menschen jeden Alters
  • kurzzeitig Erkrankte
  • chronisch Erkrankte
  • behinderte Menschen
  • Menschen, die sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern
01 Deutsches Rotes Kreuz DRK, Einsatzbereiche / Aktivitaeten / Leistungen / Aufgaben, Sozialarbeit, Ambulante Pflege Hauspflege haeusliche Pflege, Strumpf, anziehen, Einmalhandschuhe, Betreuung Foto: A. Zelck / DRK e.V.

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

​​​​​​​Selbstständig in vertrauter Umgebung, dank unserer Pflegeteams:

Celle, Eschede, Eversen, Fassberg, Hambühren, Hermannsburg, Lachendorf, Müden, Sülze, Unterlüß, Wietze und Winsen. Weitere Orte auf Nachfrage.

Wenn Sie keine Leistungen der Pflegeversicherung erhalten, bieten wir Ihnen die Dienstleistungen auch als Privatleistung an. Bitte sprechen Sie gern unsere DRK-Pflegeteams an. Kontaktdaten: rechts oben.

Wobei kann der ambulante Pflegedienst unterstützen?

  • Körperbezogene Pflegemaßnahmen, wie z.B. Hilfe bei der Körperpflege oder beim An- und Ausziehen (Grundpflege)
  • Leistungen der häuslichen Krankenpflege, wie z.B. Verbandswechsel oder Medikamentengabe (Behandlungspflege)
  • Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen 
  • Hauswirtschaftliche Versorgung wie Reinigen der Wohnung, Wäschedienst oder Einkaufsdienst   
  • Betreuung und Hilfe bei der Alltagsgestaltung 

Je nach Pflegegrad und individuellen Anforderungen bieten unsere DRK-Pflegeteams sowohl Grundpflege als auch Behandlungspflege an.

  • Körperbezogene Pflegemaßnahmen (Grundpflege)

    Körperbezogene Pflegemaßnahmen sind eine wichtige Tätigkeit unserer Pflegeteams. Dazu gehören im Sinne des SGB XI pflegerische Hilfen aus den Bereichen Körperpflege, Ernährung, Mobilität und Prophylaxen:

    • Körperpflege (Pflege im Bett, am Waschbecken, Dusche, Vollbad oder Teilbad)
    • Hautpflege, Haarpflege
    • Aus- und Ankleiden
    • Mobilisation, Bett richten
    • Mundpflege, Rasur
    • Lagerung, Krankenbeobachtung
    • Vorbeugende Maßnahmen, z.B. zur Verhinderung von Druckgeschwüren, Gelenkversteifungen und bei Lungenentzündungen
    • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Behandlungspflege

    Die Behandlungspflege nach SGB V umfasst die Ausführung ärztlicher Verordnungen bzw. medizinischer Maßnahmen zur Sicherung der ärztlichen Behandlung durch unser ausgebildetes Fachpersonal. Wir arbeiten eng mit Hausärzten, Krankenkasse etc. zusammen, um eine optimale Versorgung zu sichern. Beispiele sind:

    • Injektionen
    • Verbände
    • Katheter legen und wechseln
    • Physikalische Maßnahmen, z.B. Einreibungen
    • Dekubitus-Versorgung
    • Augentropfen verabreichen
    • Medikamentenkontrollen und -verabreichung
    • Enterale Ernährung über PEG Sonde
    • Parenterale Ernährung über Port
  • Verhinderungspflege

    Ist eine Pflegeperson wegen Erholungsurlaub, Krankheit oder aus anderen Gründen an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegekasse auf Antrag die Kosten einer notwendigen Ersatzpflege für längstens vier Wochen je Kalenderjahr. Voraussetzung ist, dass die Pflegebedürftigen mindestens sechs Monate in einen Pflegegrad eingestuft ist.

    Wir bieten Ihnen die Betreuung, die Erbringung individueller Hilfen für die Zeit Ihrer Abwesenheit. Sie als Pflegeperson können die Zeit für sich nutzen, um sich zu erholen, Termine wahrzunehmen oder einfach einmal Zeit für sich selbst zu haben. Die Verhinderungspflege wird auf Antrag bei der Pflegekasse gewährt.

  • Broschüre zu den Leistungen der Pflegeversicherung
    Broschüre des Bundesgesundheitsministeriums zu den Leistungen der Pflegeversicherung ab 2017
    Broschüre des Bundesgesundheitsministeriums

Projektförderung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Gefördert wurde ein Teil der Lehrgangs- und Personalkosten für Mitarbeitende in der Altenpflege, für die Fortbildung: „Fachkraft Palliativ Care“. Die Förderung erfolgte im Rahmen des Förderprogramms „WiN“ (Weiterbildung in Niedersachsen).

Mithilfe dieser Fortbildung haben wir unser Pflegeteam im Bereich der palliativen Versorgung - also der Sterbebegleitung - verstärken können. So ist es uns möglich, vermehrt im ambulanten sowie im stationären Pflegebereich auf diese besondere Pflegesituation einzugehen.