Unterluess "Regenbogen"Unterluess "Regenbogen"

Kita "Regenbogen" in Unterlüß

Kontaktdaten

Leitung:
Birgit Zietz

Tel. 05827 5643 
E-Mail

DRK Kita "Regenbogen"
Altensothriethweg 76
29345 Unterlüß

Unser Regenbogenkindergarten befindet sich am Ortsrand von Unterlüß. Er verfügt über ein großes, vielseitig gestaltetes Außengelände. Es bietet zu jeder Jahreszeit viele Möglichkeiten, Bewegungsfreude und Naturerlebnisse zu fördern. Umgeben ist der Kindergarten von Wald, einem Sportplatz und dem Unterlüßer Schwimmbad.

Über uns

Öffnungszeiten Kindergarten:

  • Frühdienst: 7 bis 8 Uhr
  • Vormittagsbetreuung: 8 bis 12 Uhr
  • Nachmittagsbetreuung: 12 bis 16 Uhr
  • Ganztagsbetreuung: 8 bis 16 Uhr
  • Integrationsgruppe: 8 bis 13 Uhr

Öffnungszeiten Krippe:

  • Krippenfrühdienst: 7 bis 8 Uhr
  • Krippe: 8 bis 13 Uhr
  • Krippenspätdienst: 13 bis 14 Uhr
  • Gruppenstruktur:

    Krippengruppe:
    Ist eine Gruppe mit max. 15 Kindern ab dem 1. Lebensjahr. Behutsam und den individuellen Bedürfnissen des Kleinkindes angepasst, findet in der Krippe die Eingewöhnungszeit im Beisein einer Bezugsperson statt. Entwicklung und Bildung in diesem Alter zu fördern bedeutet für uns, den Kindern bewusst neue Erfahrungen zu ermöglichen, sie insbesondere im lebenspraktischen Bereich zu fördern, ihnen Angebote zu machen und Wege aufzuzeigen.

    Regelgruppe:
    Es können max. 25 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren aufgenommen werden. Eine feste Gruppenzugehörigkeit, ein strukturierter Tagesablauf und feste Bezugspersonen geben den Kindern Geborgenheit, Sicherheit und Vertrauen.

    Nachmittagsgruppe / Ganztagsbetreuung:
    Wir bieten eine Nachmittagsbetreuung für Kindergartenkinder im Alter von 3 bis 6 Jahren an.

    Integrationsgruppe:
    Unsere Integrationsgruppe ist eine Gruppe mit max. 18 Kindern, in der bis zu 4 Kinder mit einer Behinderung oder Entwicklungsverzögerung von 3 päd. Fachkräften betreut werden. Wir nehmen auch Integrationskinder aus Nachbargemeinden auf.

  • Das sind wir - das bieten wir:
    • Unsere päd. Arbeit richtet sich am situationsorientierten Ansatz aus.
    • Die Arbeit in Projekten lässt individuelle Aktivitäten und Gestaltungsmöglichkeiten der Kinder zu.
    • Eine feste Gruppenzugehörigkeit und konstante Bezugspersonen bieten den Kindern Sicherheit, Orientierung und die Möglichkeit zum Aufbau von stabilen Beziehungen.
    • Eine feste Gruppenzugehörigkeit bietet den Kindern Sicherheit, Orientierung und feste Beziehungen.
    • Ein großzügiges, hügeliges, teilweise bewaldetes Außengelände bietet Raum zum Entdecken, Bewegen, Experimentieren und für vielseitige Naturerlebnisse.
    • Ein Außenspielbereich für die "ganz Kleinen“ ist mit altersgerechten Spielgeräten ausgestattet.
    • Gesundheitserziehung, d. h. Zahnprophylaxe in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, eine gesunde Ernährung und Körperhygiene werden gefördert.
  • Sprachförderung:

    Ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit ist die Sprachförderung. Wir sehen diese als einen ganzheitlichen Prozess, in dem die Sprachkompetenzen der Kinder bei Aktivitäten, in Projekten, im Freispiel oder in zielgerichteten Angeboten gefördert werden.

    Während des gesamten Tagesablaufes begleiten wir unsere Handlungen verbal. Wir schaffen Sprechanlässe, greifen diese auf und sorgen für einen möglichst hohen Sprechanteil der Kinder.

    Durch wiederkehrende Strukturen, verlässliche Beziehungen und eine zugewandte, wertschätzende Grundhaltung werden bei den Kindern die Freude und auch der Mut zum Sprechen geweckt und unterstützt.

    In Gesprächs- und Spielkreisen, beim täglichen Singen, Reimen oder dialogischen Bilderbuchbetrachtungen werden die Kinder zum Sprechen angeregt. Ihr Wortschatz wird erweitert, Sprachverständnis und grammatikalische Fähigkeiten werden gefördert.

    Im letzten Jahr vor der Schule finden zusätzlich gezielte Sprach- Förderangebote statt, in denen die angehenden Schulkinder in einer ruhigen Lernatmosphäre mit Hilfe ausgewählter Methoden in ihrer sprachlichen Entwicklung unterstützt werden.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.